“Debattierer” Persönlichkeit

(ENTP-A / ENTP-T)

Schlagen Sie den gefährlichen Weg des unabhängigen Denkers ein. Setzen Sie Ihre Ideen den Gefahren der Kontroverse aus. Bringen Sie Ihre Meinung ein und fürchten Sie nicht das Etikett des ’Spinners’, denn der Makel der Konformität ist viel schlimmer. Und treten Sie in Grundsatzfragen unerschrocken für Ihre Überzeugungen ein, koste es was es wolle.

Thomas J. Watson

Der Debattierer ist des Teufels Advokat. Ihm macht es Spaß, Argumente und Glaubenssätze zu zerfetzen und vor der Tribüne der Öffentlichkeit die Fetzen im Wind treiben zu sehen. Im Unterschied zu den zielbewussteren Persönlichkeitstypen tun Debattierer dies nicht, um einen tieferen Zweck oder ein strategisches Ziel zu erreichen, sondern einfach nur aus Lust und Laune. Debattierer lieben die geistige Auseinandersetzung, da sie ihnen die Möglichkeit gibt, ihre mühelose Schlagfertigkeit, ihr umfangreiches Wissen und ihre Fähigkeit zur Verknüpfung von Argumenten und Beweisen zur Geltung zu bringen.

Bei Debattierern entsteht manchmal ein merkwürdiger Widerspruch: Ihre Ehrlichkeit ist kompromisslos, aber sie sind in der Lage, unermüdlich für Dinge einzutreten, an die sie nicht glauben. Dies geschieht, wenn sie in die Rolle eines anderen schlüpfen, um aus einer anderen Perspektive zu argumentieren.

Wenn ein Debattierer die Rolle der Gegenseite übernimmt, so hilft ihm dies nicht nur, die Denkweise des Gegners, sondern auch den Inhalt seiner Argumente besser zu verstehen.

Diese Vorgehensweise sollte nicht verwechselt werden mit dem gegenseitigen Verständnis, nach dem Persönlichkeitstypen in der Diplomatischen Rollengruppe streben. Debattierer versuchen ständig, ihr Wissen zu erweitern, und hierzu gibt es keinen besseren Weg, als eine Idee aus jedem Blickwinkel und von jeder Seite her anzugreifen und anschließend zu verteidigen.

“Debattierer” Persönlichkeit (ENTP-A / ENTP-T)

Regeln gelten hier nicht. Wir versuchen, etwas zu erreichen!

Debattierer haben eine gewisse Freude daran, Außenseiter zu sein, und genießen die mentale Übung, die bei der Hinterfragung der vorherrschenden Denkweise gefunden wird. Hierdurch werden sie unersetzlich in der Überarbeitung bestehender Systeme, der Neuorganisation und der innovativen Neuausrichtung. Allerdings würde eine Verantwortung für die tagtäglichen Details und praktische Umsetzung ihrer Vorschläge sie zutiefst deprimieren. Debattierer lieben Brainstorming und strategisches Denken, aber sie wehren sich energisch dagegen, in die Kleinarbeit verwickelt zu werden. Debattierer machen nur etwa drei Prozent der Bevölkerung aus, und dieser Anteil wird ihrer Rolle gerecht. Ihr Beitrag erlaubt es ihnen, originelle Ideen zu entwerfen und dann einen Schritt zurückzuweichen, um den vielen detailbewussteren Zeitgenossen die Einzelheiten der Implementierung und Ausführung zu überlassen.

Die Argumentationslust der Debattierer kann manchmal Ärgernis erregen. Sie ist sehr gefragt, wenn sie zu Lösungen beiträgt, aber sie ist unerwünscht, wenn jemandem auf die Zehen getreten wird. Dies kann z. B. geschehen, wenn ein Debattierer bei einer Besprechung die Positionen des Chefs in Frage stellt oder rücksichtslos die Meinungen einer anderen Respektsperson auseinandernimmt. Hierzu trägt auch die gnadenlose Offenheit von Debattierern bei. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und sorgen sich wenig darum, ob sie als taktvoll oder mitfühlend angesehen werden. Die meisten Menschen, und insbesondere sensiblere Persönlichkeitstypen, sind jedoch Konflikten gegenüber abgeneigt. Sie hören nicht gern unangenehme Wahrheiten, ziehen emotionale Behaglichkeit vor und akzeptieren sogar kleine Zwecklügen.

Debattierer finden das frustrierend und belasten manchmal unbeabsichtigt Beziehungen, wenn sie die Toleranzschwelle anderer überschreiten, Glaubenssätze hinterfragen und Gefühle verletzen. Debattierer akzeptieren, so behandelt zu werden, wie sie andere behandeln. Es irritiert sie, wenn andere sie vor der Wahrheit verschonen wollen. Sie mögen es nicht, wenn andere Menschen um den heißen Brei herum reden, besonders wenn sie dabei um einen Gefallen bitten. Debattierer sind sehr angesehen für ihre Vision, ihr Selbstvertrauen, ihr Wissen und ihren scharfen Humor, finden es aber schwierig, diese Talente bei persönlichen Freundschaften und romantischen Beziehungen einzubringen.

Wenn sich dir eine Chance bietet, scheue keine Anstrengung

Im Vergleich zu den meisten Menschen haben Debattierer einen schweren Weg zur Nutzung ihrer natürlichen Fähigkeiten. Ihre intellektuelle Eigenständigkeit und unabhängige Vision sind enorm wertvoll, wenn sie selbst Verantwortung tragen, oder wenn Verantwortungsträger auf sie hören. Debattierer haben jedoch oftmals nicht das Durchhaltevermögen, um zu einer solchen Position zu gelangen.

Sobald sie sich eine Position der Verantwortung gesichert haben, müssen sich Debattierer immer bewusst bleiben, dass sie zur Ausführung der praktischen Einzelheiten ihrer Pläne andere benötigen. Wenn sie mehr Energie darauf verwenden, Diskussionen zu „gewinnen“ statt Konsens zu bilden, wird ihnen oftmals die notwendige Unterstützung für ihre Pläne verloren gehen. Wenn sie Teufels Advokat spielen, werden Debattierer vielleicht die schwierigste und lohnendste intellektuelle Herausforderung entdecken: Eine emotionalere Perspektive zu entwickeln, die neben Logik und Leistung auch Respekt und Kompromiss berücksichtigt.

Debattierer, die Sie aus Ihrem eigenen Umfeld kennen

Willst du mehr erfahren?